Minecraft als Schulfach!

Mein Weihnachtsgeschenk 2014 (Danke Felix!)

Mein Weihnachtsgeschenk 2014 (Danke Felix!)

Die Nachricht machte mich schon etwas „wuschig“: für 180 Schüler (Alter: 13) der „Viktor Rydberg Schule“ in Stockholm ist Minecraft Unterrichtsfach. Minecraft (als digitale Version von Lego – scnr) bietet trotz (oder wegen) seiner minimalistischen Blöcke traumhafte Andockmöglichkeiten für so ziemlich alle (streng voneinander abgegrenzten)Schulfächer.

Jetzt „spielen“ dort in Schweden alle Schüler der siebenten Klassen IN DER SCHULE und sind Teil eines multidisziplinären Projektes. Die Themen laufen durch die Chemie, Physik, Biologie über die Gemeinschaftskunde und natürlich Schweden. Ein Teil des Projektes: die Schüler bauen ZUSAMMEN(!) eine Stadt der Zukunft mit klimafreundlichen Lösungen, untersetzt mit Wissen aus dem Unterricht.

Ich finde bereits die Unterstützung des räumlichen Denkens genial, die enorme freigesetzte Kreativität, ebenso wie die Möglichkeiten sich endlich unter einem Kubikmeter etwas vorzustellen oder Würfelvolumina zu verdoppeln… und überhaupt: Kombinatorik (!).

Pythagorasbaum

Mein Werk: Pythagorasbaum

Unser Server

Unser Server

Auf unserem Server

Auf unserem Server

Für meine Schule haben wir jetzt den dritten Anlauf gewagt Minecraft zunächst mal als Freizeitbegeisterungsmöglichkeit für den ländlichen Raum zwangfrei anzubieten. Die Kosten verteilen sich auf die mitspielenden Schüler und sind mit maximal 2€ für 3 Monate gut erträglich. Mit mittelprächtiger Resonanz. Seit September 2014 haben wir wieder einen Gameserver bei Nitrado gemietet. Natürlich löst das Wort „Computerspiel“ bei einigen Eltern Bedenken aus. Diese müssen wir kreativ auflösen. Folgerung: ich suche mir verbündete Lehrkräfte und spielende Eltern. Auf gehts!