Klassenarbeit Mathe Kl.9: BEST OF SCHÜLERSPRECH

Scharfrichter

Scharfrichter

Der Tag der Abrechnung ist immer grausam. Eine dicke fette Klassenarbeit über ein gesamtes Stoffgebiet – in diesem Falle lineare Gleichungssysteme. Zunehmend kommen mir Zweifel, ob der „Prüfende“ auch der „Unterrichtende“ sein sollte. Zu groß ist die Verlockung TTTT (Teaching To The Test) zu betreiben, bislang konnte ich ihr hoffentlich widerstehen. Aber immer wieder schön – nahezu anmutig – sind die Erkenntnisse meiner SuS (tolle Abkürzung! – nicht) in diesen Arbeiten. Ja, sie kämpfen, sie setzen sich damit auseinander. Einige können sich richtig gehend verbeißen und kommen auf den ungewöhnlichsten Wegen zum Ergebnis – das nennt man wohl neudeutsch Problemlösekompetenz (Würg). Vielleicht haben aber auch Schaklyn, Atomfried, Bruce Willis (als John McLane) und Samuel L. Jackson (als Zeus) sie motiviert. Ein kleine Auswahl aus der letzten Arbeit:

Weiterlesen

Phrasen dreschen

Sprach-Schafe

Sprach-Schafe

Der „Stern“ brachte mich heute auf „den Trichter“, es haben sich derart viele sinnentleerte Worthülsen in unsere Kommunikation geschlichen – nennen wir es „Dummsprech“. Floskeln, gedankenlos dahingesagte Phrasen, die aus Unternehmensberatungen, Maklermilieus oder Castings kommen. Man gibt sich „lässig“ –  für mich inzwischen „overused“ und nur noch DÄMLICH. Eine kleine Hitliste (auch um mich mal wieder daran zu erinnern):

  • Damit bin ich okay
  • Ich bin ganz bei dir.
  • Ein absolutes No-Go
  • Suboptimal
  • zeitnah
  • zielführend
  • fußläufig
  • Ergebnisoffen diskutieren

Weiterlesen

Smartphones als Intelligenzabsauger?

Was würden diese beiden Herren dazu meinen?

Was würden diese beiden Herren dazu meinen?

Sag – wie hältst du es mit dem Handy in der Schule? Bieten die Dinger Chancen oder schaden sie mehr? Frag 10 Leute (Eltern, Lehrer, Schüler,…), du bekommst 20 Meinungen. Und jeder der Befragten hat natürlich die Deutungshoheit. Ich stecke hier in einem klassischen Dilemma: meine technikaffine Persönlichkeit ist im Dauerstreit mit meiner Gehirngerechtlernen-Persönlichkeit. Für mich nicht verhandelbar: die Smarties haben ausgeschaltet oder lautlos im Unterricht zu sein – am liebsten auf dem Tisch mit dem Bildschirm nach unten. Den Schülern wird es exakt wie mir gehen: mal fix bei Facebook, Whatsapp, Mail & Co nachschauen hat enormes Verlockungspotenzial. Was dabei definitiv „flöten“ geht: die Konzentration.

Weiterlesen

Digitale Apokalypse

Digitale Apokalypse

Digitale Apokalypse

Es gibt derart viele tolle Unterrichts-Tools in allen Welten: Android, iOS, Windows… dass es mich inzwischen erschlägt und dicht an die Burn-Out-Grenze bringt. Wenn dann noch ein Kollege kommt mit „Was, du kennst noch nicht die Killer-App xyz…“, ist der Griff zum Vorschlaghammer eine naheliegende Idee. „Explain Everything“ ist so ein dolles Ding (sic!), oder iTunesU, oder MasterTool, oder Mediator (Matchware), oder eFront, oder Moodle, oder Tellagami, oder Hot Potatoes, oder sämtliche Mediatheken sämtlicher Sender (youtube & Kollegen gibt es da ja auch noch) mit ihren Milliarden (reicht das überhaupt?) an Filmminuten oder spezielle Unterrichtsvideoschulportale, oder iBooks, Sternkarten- und Planetarien-Apps, Book Creator, Video Physics, Planimeter, math42, Signalgeneratoren, …

Weiterlesen

Die Gaukler: der Schule-IST-UNCOOL-MYTHOS

Mir ist fade - man hole mir den Hofnarren

Mir ist fade – man hole mir den Hofnarren

Da läuft es wieder, unausweichlich, vor meinen Augen vorbei. Schlagzeile:  Rocker Daniel Wirtz (aus Sing meinen Song)„Schule war nicht so mein Ding“. Meine langjährige Wahrnehmung: in sämtlichen Biografien, Interviews, Talkshows oder Fernsehberichten wird dieser „Zusammenhang“ durch die Medien positiv hervorgehoben. Was aber auch zu korrelieren scheint: es betrifft ausschließlich die Gruppe der Gaukler (Musiker oder solche die sich dafür halten und Schauspieler oder solcher die sich für welche halten). Ich bin tatsächlich froh, dass in den Berufsgruppen der Ärzte, Ingenieure, Anwälte, Lehrer, Piloten, Krankenschwestern, Mechatroniker, Elektriker…. dieser Zusammenhang nicht gilt.
Weiterlesen

Paducation?

Spiderapp auf meinem alten iPad2

Spiderapp auf meinem alten iPad2

Natürlich wäre es für unsere Pubertanten eine coole „Nummer“: iPads im Unterricht. Motivationstechnisch nahezu unschlagbar. Es gibt eine Menge Dinge die dafür sprechen: der Geräte-Zoo im Computerfachraum wird unnötig, auf Exkursionen könnte der „Computer“ mit gehen, die Startzeit ist enorm kurz, der „Computer“ passt sich dem Unterricht an (und nicht umgekehrt), mir fallen sogar Worthülsen (Fahnenwörter) ein: Partizipation statt Rezeption. Ich selbst LEHRE mit dem Ding sehr entspannt (Videos streamen, Folien beamen, Tongenerator, dB-Messen, Experimente filmen und auswerten, Tafelbilder festhalten, Zensuren eintackern, nebenbei eMails checken…, ab und an dämliche Sounds abspielen… ). Ich habe nur einige schmerzhafte Befürchtungen…

Weiterlesen

Eigendynamik geschlossener Systeme: Unterrichtsentwürfe

Da werde ich zum "Weißen Wanderer"

Da werde ich zum „Weißen Wanderer“

Sie trudeln am Vorabend (Deadline 18:00 Uhr – aus Verständnis für die „Opfersituation“) einer Hospitation bei mir ein: Unterrichtsentwürfe. Diese haben inzwischen einen Umfang angenommen, dessen Aufwand-Nutzen-Verhältnis völlig verzerrt ist… zur Aufwandsseite. Natürlich ist es unbestritten: sein Fach, die Didaktik, methodische Spielarten und Sozialformen MUSS MAN(n) beherrschen. Der Augenblick der Wahrheit kommt jedoch beim eigentlichen „Showdown“: Live-Stunde. Das (neudeutsch) Standing vor/in der Klasse, die Klaviatur der Interventionsmöglichkeiten (wenn notwendig, dann aber angemessen und konsequent) und vor allem das schnelle „Umbauen“ im Kopf, wenn es anders als geplant läuft: das ist Tagesgeschäft in der Schule. (wer weiterliest, „darf“ auch noch ein BelohnungsQuiz absolvieren…)

Weiterlesen

Modische Verrenkungen: Homestyle

Bewegende Dinge...

Bewegende Dinge…

Sowohl an meiner Schule, als auch an allen Schulen die ich während meiner Hospitationen sehe, beobachte ich einen merkwürdigen Trend: unsere Pubertanten marschieren in Sporthosen (wenn es „gut“ läuft: dreistreifige Hosen), „schlabbrigen“ Trainingshosen rum, die alle so aussehen, als ob sie Tag und Nacht getragen werden. Zuhause verstehe ich das Tragen dieser Jogginghosen – Gammel-Look für die Couch. Oftmals tragen auch sportferne Personen dieses entstellende Merkmal. Es hat für mich stets eine „Assi-Prollig“-Konnotation. Ich nehme mal einen befremdlichen Autoritäts„beweis“:

Karl Lagerfeld „Wer eine Jogginghose trägt, hat die Kontrolle über sein Leben verloren.“ Talkshow Markus Lanz, ZDF, 19. April 2012

Wird der „Schmuddel-Look“ nun durch Hilfiger, RTL2 & Co hoffähig gemacht?

Stimm doch mal ab….

Weiterlesen

Beziehung und Schulerfolg…

Es bleibt schwierig...

Es bleibt schwierig…

Wenn Lehrer und Schüler (allgemein alle Menschen) längere Zeit miteinander zu tun haben entsteht „Beziehung“. Joachim Bauer erkennt hier wechselseitige Spiegelungs- und Resonanzvorgänge mit einem Produkt aus zwei Bausteinen: Einfühlung und Führung. Beide bedürfen einer sorfältigen Regulierung auf der Nähe-Distanz-Skala. Kann man DAS lernen? Ganz klares JA! Der Schlüssel dazu: kooperatives Lernen: KL (wen wunderts…). Ein wesentlicher Baustein des KL: Wertschätzung! Gesehen und wertgeschätzt werden ist Voraussetzung für die Aktivierung der Motivationssysteme des menschlichen Gehirns.

Weiterlesen

Da brüllt der gemeine Pauker…

Befeuerung für den Schelm

Befeuerung für den Schelm

Ich sauge alles irgendwie „Erheiternde“ rund um den Schulbetrieb in einem nimmersatten Strudel auf. Das sorgt für den nötigen Abstand zu den „Dingen“ und sich selbst. Sprüche, Comics, Witze, Cartoons, Anekdoten – alles ist willkommen. Mein derzeitiger Lieblingsschwiegersohn und mallorquinischer „Projektleiter“ (Mika bitte wegsehen 🙂 ) hat mich zu Ostern mit einem Buch von Uli Stein regelrecht glücklich gemacht: es heißt schlicht „Schule“ – und zaubert mir mit jeder Seite ein fettes Grinsen in meinen Frontausguck. Einige Dinge haben bereits nach dem ersten Betrachten ihren ewigen Platz in meinem Gehirn gefunden… Danke Mika! Danke Herr Stein!

Weiterlesen

1 2 3 4 5